Pressemeldungen

23.12.2016
Probleme der Lehrerversorgung am Untermain immer noch nicht gelöst

Überparteiliche Arbeitsgruppe gegründet. Martin Güll, Vorsitzender des Bildungsausschusses im Bayer. Landtag zu Gast in Großwallstadt Die Probleme der Lehrerversorgung am Bayer. Untermain sind immer noch nicht gelöst. Daher sind die Petition von ca. 3000 Bürgern vom Untermain und die einstimmigen Gemeinderatsbeschlüsse von Goldbach, Leidersbach, Großwallstadt und Mönchberg immer noch richtig und zielführend.

Der Brief von Kultusminister Spaenle ändert an dieser Situation überhaupt nichts, weil er auf die drängenden Probleme des Untermain überhaupt nicht eingeht und nur als „ kurzfristige Beruhigungspille“ bezeichnet wurde:

Einige Beispiele:

• Massive Fluktuation der Lehrkräfte (jedes Jahr wird ein Viertel der Lehrer ausgetauscht)

• Überproportionale Zahl von Einjahresverträgen

• „Flucht“ von Junglehrern in die Nachbarbundesländer

• Fehlen einer langfristigen Schulentwicklung

Dazu war Martin Güll (Vorsitzender des Bildungsausschusses des Bayer. Landtags) eigens nach Goßwallstadt gekommen, um sich von den Betroffenen vor Ort (u.a. Bürgermeister Bernd Klein, Thomas Zöller,Roland Eppig und Landrat Jens Marco Scherf), Personalrat Horst Kern und den Abgeordneten Martina Fehlner (SPD), Thomas Mütze (Grüne) und Dr.Hans Jürgen Fahn (Freie Wähler) konkret informieren zu lassen.

Die Abgeordneten Fehlner, Mütze und Fahn beschlossen, zu diesem Thema noch weitere Fakten zusammenzutragen, diese dann in einer Arbeitsgruppe intensiv zu besprechen und Martin Güll wird sich in den nächsten Wochen intensiv mit diesem Thema befassen, damit es eine Lösung gibt, die Eltern, Schülern und Lehrern am Untermain nachhaltig positiv zugute kommt.