06.02.2017
Besuch bei der Bereitschaftspolizei durch die Freien Wähler in Würzburg

Umfangreiche Informationen über die Arbeit der Bereitschaftspolizei erhielt ich Anfang Februar bei meiner "Stippvisite" gemeinsam mit einer Besuchergruppe bei der III. Abteilung der Bereitschaftspolizei in Würzburg.

Die Veranstaltung sollte aufzeigen, wie die heutige Generation der Polizei für die derzeitigen und kommenden Herausforderungen ausgebildet wird. In verschiedenen Vorführungen wie Sportausbildung, Selbstverteidigung, Rechtslehre, Schießstand und in aufschlussreichen Gesprächen wurde demonstriert, dass eine grundlegende Ausbildung fundamentalwichtig ist, dass unser Sicherheitssystem funktionieren kann.

In seiner Einführungsrede verweis Fahn darauf, dass die Sicherheit der Bürger im Staat ein wichtiges Grundelement für unser geordnetes Zusammenleben darstellt. Daher ist es unabdinglich, dass die Länder als Träger des Polizeiwesens die notwendigen Grundvoraussetzungen schaffen, wobei eine entsprechende Ausbildung ein wichtiger Meilenstein ist

Daher ist der Freistaat gefordert, eine ausreichend materielle und personelle Ausstattung zu gewährleisten.

Der Leiter der III. Abteilung Polizeidirektor Ludwig Härtl begleitet mit seinen Mitarbeitern die Besuchergruppe und gab einen Einblick in die Strukturen des Polizeiapparates. „Er verstehe es als Kernaufgabe, die angehenden Polizeibeamten so auszubilden, dass sie die Herausforderungen des Berufes erfolgreich meistern könnten. Daneben seien auch hoch motivierte Einsatzeinheiten von Würzburg aus tätig – „bürgerorientiert und trotzdem konsequent zum Wohle der Allgemeinheit“ so Härtl wörtlich.

Beeindruckt zeigte sich die Besuchergruppe von der sachlichen Aufgeschlossenheit der örtlichen Polizeileitung, wie man auch Stellung zu brisanten Themen bezog ua. Ansehen der Polizei in der Öffentlichkeit nach brisanten Einsätzen. Man stellte unmissverständlich klar, dass alle Einsätze der Polizei auch nach geltendem Recht hinterfragt und geprüft werden müssen. Dies sei ein Grundelement unseres Rechtsstaates.

In seiner Abschlussrede machte Fahn deutlich, die Ausbildung in Würzburg einen hohen qualitativen Standard entspricht. Er forderte zudem, dass unsere Polizei , welche unsere Sicherheit im Staat garantiert der nötige Respekt und Aufmerksamkeit entgegengebracht werden muss. Die gelte nicht nur für die bestehenden Gesetze, sondern in erster Linie, auch den Personen, welche mit Leib und Leben dafür eintreten, damit die Sicherheit in unserem Lande jeden Tag gewährleistet ist.